Raum 336

11. März 2017

Wie „Geplantes Scheitern“ mein kreatives Leben veränderte

09:05  -  09:25
Raum 336

Mobilgeräte und Apps bieten uns eine unglaubliche Vielzahl kreativer Werkzeuge. Auf der einen Seite gewinnen wir dadurch ungekannte neue Möglichkeiten. Auf der anderen Seite wird es immer schwerer, das richtige Toll auszuwählen. Leicht verlieren wir das Ziel aus den Augen. Als jemand, der von Kreativität lebt, kann dies zu einem ernsthaften Problem werden. In den vergangenen Jahren entdeckte ich ein Konzept, das mir half, den richtigen Schwerpunkt zu setzen. Ich bezeichne dieses Konzept als „Geplantes Scheitern“. Es gab viele Situationen, in denen ich mit aller Kraft versuchte, ein Problem zu lösen. Oft kam es vor, dass […]

Click for more information on 'Wie „Geplantes Scheitern“ mein kreatives Leben veränderte'

11. März 2017

Gedanken zu Sein und Bedeutung der Digitalisierung

10:05  -  10:25
Raum 336

Viel wird aktuell von der Digitalisierung gesprochen, sie wird frenetisch gefeiert und sorgenvoll gefürchtet. Doch was zeichnet die Digitalisierung in ihrem Wesen aus, welche Kulturtechnik haben wir hier erschaffen, an der nun die Rettung und der Untergang der Welt zugleich hängen soll? Denken wir an Digitalisierung, denken wir gemeinhin an Social Media, Industrie 4.0 o.ä. Jedoch muss dies sowohl weiter, als auch konkreter gefasst werden. Denn die Digitalisierung ist die Technik der Reduktion unserer Welt auf das Binärsystem. Diese Reduktion wird zwar im allgemeinen nur als Methode begriffen, doch ist sie ein doppeldeutiger Prozess. Denn es […]

Click for more information on 'Gedanken zu Sein und Bedeutung der Digitalisierung'

11. März 2017

Musik als visuelle Installation: Das Konzept von vidibox

11:35  -  11:55
Raum 336

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.

Click for more information on 'Musik als visuelle Installation: Das Konzept von vidibox'

11. März 2017

Audiobus 3 – Herausforderungen beim Design einer Audioplattform

12:05  -  12:35
Raum 336

Die Session wird in englischer Sprache gehalten. Audiobus ist eine Plattform um Audio in Echtzeit von App zu App zu routen. Bei der Entwicklung von Audiobus 3 war das Hauptziel die Reduktion von Komplexität in der Bedienung, wobei der Konflikt zwischen Flexibilität und Leichtigkeit der Nutzung zur größten Herausforderung wurde. Sebastian Dittmann gibt einen Überblick über Entscheidungen im Entwicklungsprozess, sowie die dahinter liegende Designphilosophie. Diese Session richtet sich besonders an iOS-Musiker oder Musikapp-Entwickler, die bereits Erfahrungen mit Audiobus, IAA und Core MIDI gesammelt haben.

Click for more information on 'Audiobus 3 – Herausforderungen beim Design einer Audioplattform'

11. März 2017

30 verschenkte Jahre: Das ungenutzte Potenzial moderner Klangerzeuger

12:35  -  12:55
Raum 336

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.

Click for more information on '30 verschenkte Jahre: Das ungenutzte Potenzial moderner Klangerzeuger'

11. März 2017

MIDI-Hardware mit Audiobus 3 steuern

14:05  -  14:25
Raum 336

Mit Audiobus 3 ist es möglich, komplexe MIDI Setups einfach und intuitiv zu erledigen. Musiker können MIDI sowohl von App zu App als auch von Hardware zu Hardware schicken. Nie war es einfacher, MIDI Hardware und Musikapps mit einander zu verbinden. In diesem Talk werde ich zeigen, wie Musiker multiple Splitzonen eines Masterkeyboards auf unterschiedliche Synthesizer-Apps routen können. Auch werde ich vorführen, wie man umgekehrt MIDI Controller Apps auf unterschiedliche Sounds eines multitimbralen Hardwareklangerzeuger routen kann. In einem weiteren Abschnitt meiner Demonstration zeige ich, wie man Musikapp basierte MIDI Effekte direkt in Hardwaresynthesizer integrieren kann. Bringt […]

Click for more information on 'MIDI-Hardware mit Audiobus 3 steuern'

11. März 2017

Der „Real Time Systemic Music“-Ansatz

15:05  -  15:25
Raum 336

Vortragssprache ist Englisch. „Real-Time Systemic Music“ bietet einen Rahmen, der alle Kreationen der Herrmutt Lobby für das vergangene Jahrzehnt bestimmte. Im Konzert, in Bildungsangeboten, in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen bishin zu installationsartigen Projekten in dem z.B. eine Skateboardrampe in ein Musikinstrument verwandelt wurde. RTSM verändert die Art und Weise, wie Musik gedacht, geschrieben und gespielt wird und eigent sich Live und für Improvisation. In dieser Session wird Pascal (Lead of Innovation) erklären, wie es funktioniert und Fallbeispiele zeigen.

Click for more information on 'Der „Real Time Systemic Music“-Ansatz'